Formular für Anfragen

Newsletter Anmeldung

Tag der Sehbehinderung 2020

  • Logo des BSVÖ © bsvö

Am 6. Juni 2020 wird der inzwischen 22. Tag der Sehbehinderung begangen. Jährlich wird an diesem Tag daran erinnert, dass weltweit Millionen Menschen von Sehbehinderungen und Blindheit betroffen sind und noch immer viele Barrieren bestehen, die ein selbstbestimmte und chancengleiches Leben erschweren.

Selbstbestimmte Teilhabe notwendig!

Das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz) hat es zum Ziel, die Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen zu beseitigen oder zu verhindern. Dadurch soll die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gesellschaft zu gewährleistet sein. Obwohl es dieses wichtige Gesetz gibt, stehen blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderungen noch sehr oft vor Barrieren, vor Diskriminierungen und fehlender Inklusion. Viele dieser Barrieren beginnen schon in den Köpfen: „Wozu soll ein blinder Mensch ins Museum gehen?“, „Einen sehbehinderten Menschen können wir nicht anstellen!“ oder „Dieses Angebot gibt es leider nicht barrierefrei, da kann man nichts machen“ sind nur wenige Beispiele für jene Hürden, mit denen blinde und sehbehinderte Menschen im Alltag immer wieder konfrontiert sind. Inklusives Denken und Handeln aber ist notwendig, um Chancengleichheit zu ermöglichen und somit den Weg zu einer selbstbestimmten gesellschaftlichen Teilhabe zu ebnen.

2020 - besondere Herausforderungen

Für blinde und sehbehinderte Menschen hat das Jahr 2020 mit der Korona-Pandemie eine besondere Herausforderung bereitgehalten. In Zeiten der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus, der sozialen Distanzierung, des Abstandshalten aber auch der erschwerten Wege, der Schließungen wichtiger Anlaufstellen und der Verschlechterung einer für Menschen mit Behinderungen ohnehin schwierigen Arbeitsmarktsituation mussten blinde und sehbehinderte Menschen mit vielen neuen Barrieren umgehen. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband hat anlässlich des Tages der Sehbehinderung eine Umfrage gestartet, mit welchen Problemen blinde und sehbehinderte Menschen während der Pandemie konfrontiert waren und welche Lösungen es in vielen Fällen dafür gäbe. Das Ergebnis wurde auf der Homepage des DBSV veröffentlicht.

Link zum Ergebnis der Umfrage des DBSV: https://www.dbsv.org/pressemitteilung/so-k%C3%B6nnen-sie-sehbehinderte-und-blinde-menschen-in-der-corona-krise-unterst%C3%BCtzen.html

Gemeinsam geht es weiter

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich und seine sieben Landesorganisationen setzen sich seit Jahrzenten für die Rechte blinder und sehbehinderter Menschen in Österreich und über die Landesgrenzen hinaus ein und sind Anlaufstelle für alle jene, die zum Thema Blindheit und Sehbehinderung Fragen haben, die Unterstützung suchen oder das breite Angebot nützen möchten. Das Motto „Gemeinsam mehr sehen“, ist dabei Programm.

Hier finden Sie uns

Die sieben Landesorganisationen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Österreich sind für Sie da. Finden Sie uns in Ihrem Bundesland!

 

 

zurück